Announcement

Collapse
No announcement yet.

Schrott Schweisshelm adoptiert

Collapse
X
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Schrott Schweisshelm adoptiert

    Hallo,

    auf der Baustelle muss mein Bruder (er wird Landschaftsgärtner) demnächst Schweißarbeiten lernen. Das Material wird vom Betrieb übernommen, die Ausstattung nicht. Kein Problem sagt er und kauft sich einen gebrauchten Schweißerhelm. Ein Schnäppchen, aber leider ist das Sichtfeld ganz verkratzt. Dass das das Sichtfeld behindere und die Strahlen dann hindurch kommen, will er nicht hören.

    An sich kommt dieses Teil noch aus den 80er Jahren und ich denke, dass sie das Auto aus Zurück in die Zukunft nicht mal damit hätten bauen können. Da ist die Technik doch schon bestimmt weiter, oder?

  • #2
    Red ihm bitte dringend ins Gewissen. Ein kaputtes Sichtfeld ist gesundheitsgefährdend und darf unter keinen Umständen passieren. Folgen wie Blindheit oder eingeschränkte Sehfähigkeit sind möglich.

    Klar ist die Technik mittlerweile weiter. Es gibt doch sogar schon automatische Schweißhelme. Sie funktionieren über Sensoren und werden über Batterien, Solarzellen oder einer Kombination daraus betrieben. Schweißerhelme mit Automatik passen sich automatisch an die Lichtverhältnisse an.

    Außerdem könnte es sowieso sein, dass dein Bruder den Helm gar nicht mehr benutzen darf, weil er u.U. den Normen nicht mehr entspricht.
    "Zur Kontrolle der Einhaltung unterziehen die Prüfanstalten den Schweißhelm mit Automatik einem Test. Der jeweilige Test muss vom Verkäufer, der das Produkt verkaufen will, selbst finanziert werden. Nur automatische Schweißhelme, die diese Anforderungen komplett erfüllen, dürfen im europäischen Raum verkauft werden. Zu diesen Normen gehören:

    DIN EN ISO 4007 (Wörterbuch)
    EN 166 (persönlicher Augenschutz – Anforderungen)
    EN 167 (optische Prüfverfahren)
    EN 168 (nichtoptische Prüfverfahren)
    EN 169 (Filter für das Schweißen und verwandte Techniken)
    EN 175 (Geräte für Augen- und Gesichtsschutz beim Schweißen und bei verwandten Verfahren)
    EN 379 (Automatische Schweißerschutzfilter)"
    (Quelle: https://schweisser-schutz.de/automatik-schweisshelm/ )

    Sein Betrieb wird ihm das aber früher oder später eh sagen. Ich kann mir nämlich beileibe nicht vorstellen, dass das niemand kontrolliert.

    Comment


    • #3
      Oh wow, danke für die Aufklärung!
      Ich werde ihm das jetzt nochmal zeigen und hoffe, dass er sich dann nochmal nach einem gescheiteren Teil umschaut. Nicht, dass es für ihn noch Konsequenzen vom Arbeitgeber gibt... das kann ja nun wirklich nicht in seinem Interesse sein und wäre auch das gesparte Geld nicht wert.

      Comment

      Working...
      X