Announcement

Collapse
No announcement yet.

Kellerausbau -Tausend Fragen-

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Kellerausbau -Tausend Fragen-

    Hallo,

    wir wohnen im Ruhrgebiet in einer typischen Bergbausiedlung und haben 2 Keller, wie es hier so üblich ist. Der Größere hat ca. 22 m². Die Rohre hängen offen an der Decke.
    Bisher habe ich den Raum immer zum Heimwerken und für Bastelarbeiten genutzt.

    Doch nun hat mein Sohn vor einem Jahr angefangen zu studieren und sein Zimmer ist doch recht klein. Ich möchte ihm für diese Zeit den Keller zur Verfügung stellen. Dazu möchte ich den Keller ausbauen und nach Möglichkeit kostengünstig so weit Dämmen, dass es im Winter nicht zu kalt wird.

    Der Keller ist ca. 2,10m hoch und hat die Maße 4,50m x 5,00m. Das Fenster ist ein typisches kleines Kellerfenster.
    Nun habe ich sehr viel gelesen und mit einigen Leuten im Bekanntenkreis gesprochen. Das hat zu einer Verunsicherung geführt. Ich möchte ja nichts falsch machen und mir Schimmel in den Keller holen.

    Es stehen jetzt viele Fragen im Raum.

    1) Nehme ich Styropor an den Wänden zur Wärmedämmung oder fördere ich dadurch die Schimmelbildung.?
    2) Soll ich Rigips verwenden?
    3) Dann habe ich was von einer Wasserdampfdurchlässigen Farbe gehört, die unbedingt sein muss, nur woher bekomme ich diese Farbe?

    Zum Fußoden habe ich noch so gut wie keine Idee, wegen der Deckenhöhe.

    Nun zu meinem Vorhaben und bitte korrigiert mich wenn ich den falschen Ansatz habe!

    Ich wollte mir eine Unterlattung machen, durch die ich einen stetigen Luftstrom mit einem kleine Axiallüfter (12Volt, 0,7 Watt) leite (siehe Bild).
    http://www.abload.de/image.php?img=u...uftziorabx.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=a...v-07wgorfq.jpg

    Das natürlich an jeder Wand, der Stromverbrauch ist sehr gering und meiner Meinung nach beuge ich dem Schimmel vor (Hoffentlich). Die Öffnungen verkleide ich mit Gittern aus dem Camping- oder Autozubehör.

    Die Lattung wollte ich dann mit Holz oder Rigips verkleiden. Das alles wird dann Tapeziert oder nur gestrichen. Wenn nötig, kann ich ja hier drauf eine Dämmung anbringen.

    Als Heizung, wenn nötig, wollte ich für die kalten Tage einen Infrarot Gasofen (siehe Bild)
    http://www.abload.de/image.php?img=c...izungc5rxz.jpg

    aus dem Campingbedarf nehmen. Wenn das wegen der kleinen Entlüftung durch die Fensterluke nicht gehen sollte einen elektrischen Heizlüfter.


    Wenn meine Überlegung bis hier richtig war, was mache ich der dem Fußboden und der Decke.

    Ich hoffe meine Idee vom Umbau wird nicht vollständig zerrissen, aber ich möchte alles richtig machen und freue mich auf viele kostengünstige Vorschläge.
    Nachher möchte ich den Keller wieder für mich nutzen.

    Ich bedanke mich jetzt schon einmal im Voraus!

    Gruß Willwissen

  • #2
    Für die Dämmung gibt es doch spezielle Dämmwolle. Die ist besser und ist auch nicht so dick. Haben so was beim Dachboden gemacht, und ich kann nur sagen, das es wunderbar warm ist und auch nicht schimmelt.

    Comment


    • #3
      Hallo
      und danke für die Antworten.

      Ich muß mich erst einmal für meine späte Antwort entschuldigen. Aber durch eine Anbieterwechsel, war ich leider für einige Zeit nicht in der Lage zu Telefonieren oder gar ins Internet zu kommen.

      Bigblock hat unter Anderem geschrieben:

      Ist dieses nun nur mit Styropor oder Dämmwolle isoliert, aber im Raum verspachtelt und gar mit ( saugfähigen ) Gipsplatten vertäfelt, so wird die Luftfeuchtigkeit diese Materialien immer mehr durchnässen.
      Das ist Kondensationsfeuchtgkeit.
      Da Kondensat chemisch destilliertes Wasser ist und dies bekanntlich aggressiv weil ungesättig, hat dieses Wasser nur ein Ziel:
      Sich zu sättigen !
      Und das tut es indem es Salze und Kristalle aus dem baukörper löst, bis dieser herunterbröseltund kaputt ist. Eine miefige, feuchte Schimmelburg ist dann das Ergebins.

      Die Innendämmung muss daher immer
      zwingend dampfdicht ausgeführt sein.

      Und dampfdicht ist eben nur eine Glasscheibe, eine Alufolie
      oder eben das ( oben empfohlene ) Isotherm Paneel.

      Darf ich das so verstehen?
      Wenn also meine Wand trocken ist und ich Styropor, Dämmwolle oder Ähnliches als Isolierung direkt auf die trockenen Wand aufbringe und mit Holz oder Gips verkleide, mach ich nichts falsch. Ich muss also nur von Innen für eine dampfdichte Schicht sorgen, damit die Feuchtigkeit nicht ans Mauerwerk gelangt. Hier würde es dann eine ganz normale Alufolie auch tun, wenn ich diese Sorgfältig aufbringe.
      Was ist mit einer Lattexfarbe anschließend, oder ist das zu viel des Guten?
      Kann ich so auch mit der Decke und dem Fußboden verfahren?
      Dann eventuell Teppichboden drauf oder Laminat?

      Gruß Willwissen

      Comment


      • #4
        Also wenn euer Keller trocken ist, denke ich mal kannst du ruhig diese Reegibsplatten mit Styroporbeschichtung nehmen. Die kannst du dann Tapezieren oder Streichen, je nach geschmack. Für den Fußboden würde ich Laminat mit einer guten Schicht Trittschall nehmen, das ist schön Pflegeleicht. Auf jedenfall sind helle Farben enpfehlen, da man sich sonst schell wie in einem Ferlies vorkommt.

        Comment

        Working...
        X