Announcement

Collapse
No announcement yet.

Feuchte Keller

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Feuchte Keller

    Hallo

    Ich schaue mich seit einer weile nach einem älteren Haus um. So zwischen Bj 1955-1970

    Leider sind die Häuser nur Teilunterkellert und meistens feucht. Ich hänge mal 2-3 Bilder an und würde mal gerne Eure Meinungen anhören.

    Würdet Ihr anhand des Kellers das Objekt von vorherein abhacken?

    Gruß Richard
    Attached Files

  • #2
    Hi

    Ich habe auch ein altes Haus mit feuchtem Keller gekauft. Das Haus ist schon fast vollständig saniert, bis auf dem Keller.
    Im Keller (Gewölbekeller) habe ich nur einen elektrischen Luftentfeuchter eingesetzt. Jeden Tag habe ich da ca. 10 liter Wasser rausgeholt, 2 Jahre lang. Mitlerweile mache ich den Luftentfeuchter nur noch selten an, Die Luftfeuchtigkeit ist erst nach fast 2 Jahren von 100% auf ca. 60% gesunken.
    Mein Keller hat auch keine Bodenplatte, die möchte ich noch irgendwann nachträglich einbauen
    Nachträglich würde ich mir vor dem Kauf einen Bausachverständigen kommen lassen, der könnte in etwa die Kosten und Maßnahmen zur trockenlegung verdeutlichen.
    Natürlich hätte man dadurch Zusatzkosten, die sich aber durchaus lohnen würden.

    Gruß Heinrich

    Comment


    • #3
      Ui, wenn ich das richtig gesehen habe hast du auch Schimmel im Keller. Den must du zu Anfang gründlich entfernen, zB mit einer Drahtbürste. Atemschutz dabei nicht vergessen!!! Dann die betroffen Flächen mit einem Dichtschlamm bestreichen. Den genauen Namen habe ich leider vergessen, aber ich denke im Baumarkt wird man dir da weiter helfen können.

      Comment


      • #4
        Um Schimmel zu bekämpfen gibt es ja einige Wege, http://www.meine-heimwerkertipps.de/...igen-schimmel/ , abhaken würde ich das Haus noch nicht. Ich würde mal schauen inwieweit das im Keller fortgeschritten ist und inwiefern man da durch Renovierungen Hand anlegen kann. Wenn das nicht allzu aufwendig ist, würde ich mir das überlegen. Frage ist ja auch wie die Dämmung und wie der Rest sonst noch so aussieht. Also stimmt die Relation von den Arbeiten die anstehen und dem Preis der aufgerufen wird. Daran würde ich das festmachen. Genug zu tun hat man anfangs ja auf jedenfall...

        Comment


        • #5
          HiSchimmel ist immer ärgerlich... Dieser muss zuerst weg, wenn er aber trotz Reinigung, Lüften, stärkeres Heizen wieder kommt, dann ist etwas undicht. Beispielsweise das irgendwo Wasser in die Wände des Kellers eindringt, Grundwasser oder .... Wir haben im Keller einen Luftentfeuchter ständig am laufen. Ein Fachmann hat unsc diesen empfohlen. Der Schimmel ist weg aber wir haben noch einige Reparaturen erledigt.LG

          Comment


          • #6
            Das kommt auch auf den Rest an, wie bereits gesagt, hole dir einen Sachverständigen und lasse das prüfen. Solltest du aber nur tun, wenn du auch wirklich mit dem Gedanken spielst das Haus zu kaufen, denn ständig einen Sachverständigen zu holen, kann auch ins Geld gehen. ;-)

            Comment


            • #7
              Hallo,Unser Fachmann war nicht so teuer, ein Bekannter hat und einen Sachverständigen empfohlen (siehe Link: http://www.schadendiagnostik.de/baus...taendiger-bonn ) . Die Reparaturen die ich im vorherigen Post beschrieben habe, habe ich nach dem begutachten des Fachmanns vom Vermieter entfemen lassen. Natürlich müsste ich auch einen Anwalt einschalten. LG

              Comment


              • #8
                Das sollte sich auf jeden Fall beim Kaufpreis bemerkbar machen, denn eine richtige Trockenlegung kostet! Da ständig einen Entfeuchter laufen zu lassen, ist nicht des Rätsels Lösung. Das bekämpft nur die Folgen.
                Arbeite, lebe und liebe für die Ewigkeit, nicht nur für diese Zeit.

                Comment


                • #9
                  Es kommt auch immer darauf an was man selbst machen kann, ob man fachlich dazu in der Lage ist solche Schäden zu beheben. Wir haben schon vor dem Kauf unseres Einfamilienhauses einen feuchten Keller festgestellt, der Gutachter bescheinigte uns eine fehlerhafte Außenisolierung. Da ich selbst im Handwerk arbeite und die notwendigen Maschinen beschaffen kann haben wir uns für die Eigenleistung entschieden, der Vorbesitzer kam uns dafür preislich entgegen. Wir haben dann die Kelleraußenwand isoliert und im Keller selbst Luftentfeuchter aufgestellt. Das war sehr effektiv, in nur wenigen Wochen war der Keller trocken. Wir haben uns vorher ausführlich im Internet informiert welchen Luftentfeuchter wir im Haus einsetzen werden und haben uns dann für ein Gerät von dieser Seite entschieden: https://top-3.eu/luftentfeuchter/ Schau dort einfach mal vorbei.

                  Comment


                  • #10
                    Tja,schwere Entscheidung!
                    Sieht nicht schön aus,aber das kann mann leicht beseitigen und auch renovieren.
                    Wenn es um Feuchtigkeit geht,dann ist meiner Meinung nach ein Seitenkanalverdichter die optimale Lösung!
                    Das Ziel oder beser gesagt die Anwendung eines Seitenkanalveridchters ist es eine Schicht im Raum von Feuchtigkeit
                    zu befreien. Trockene Luft wird unter die zu trocknende Schicht gepresst bzw. je nach Verfahren
                    aus der Dämmschicht gesaugt, dabei nimmt die Luft die Feuchtigkeit auf. Nur durch einen
                    gewissen Druck kann Luft in der sehr dichten Dämmschicht zirkulieren um eine Trocknung
                    herbeizuführen.

                    Das ganze habe ich hier gesehen ,beser gesagt gelesen auf skv-tec.de !
                    Würde mich freuen,wenn ich mit meinem Vorschlag weiter helfen konnte

                    LG
                    Man kann nicht in die Zukunft schauen, wenn die Augen noch voller Tränen der Vergangenheit sind.

                    Comment


                    • #11
                      Ich denke der Keller ist wieder trocken oder?

                      Comment

                      Working...
                      X