Announcement

Collapse
No announcement yet.

Terrasse erweitern oder komplett neu?

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Terrasse erweitern oder komplett neu?

    Hallo Heimwerker,

    wie in meinem Vorstellungsposting schon genannt, sind wir letztes Jahr ins EG mit Gartenzugang gezogen. Dabei hat mich die Umsetzung der Terrasse gestört und die Zusage des Vermieters bekommen, dass es irgendwann gemacht wird, wir aber freie Hand haben, da auch selbst was zu machen. Naja, man ist ja gutgläubig und gutmütig und nimmt das erstmal so hin.

    Die bisherige "Terrasse" ist eigentlich nur ein Balkon, an dem das Gitter abgeflext wurde und der Bereich davor mit Erde aufgeschüttet wurde. Das ganze erstreckt sich ab der Balkonkante ungefähr noch etwas über einen Meter nach draußen. Auf der einen Seite sind es 30cm, auf der anderen 60cm. Gesichert wird der Erdhaufen durch 2 senkrecht versenkte Pfähle rechts und links und zwei oder drei quergelegte lange Pfähle. Das Holz ist bereits ziemlich verrottet und der Boden ist ziemlich in Sich zusammengesackt, bzw. seitlich und nach vorne weggegangen. Was ja auch nicht verwundern sollte.

    Da die "Terrasse" wie sie jetzt ist, erstens durch den Höhenunterschied zwischen den auf der Aufschüttung verlegten Platten und dem Balkon, der immernoch hervorstehenden, abgeflexten Balkon-Geländerhalterungen und des nicht vorhandenen Treppenabsatzes (30cm Stufe) nicht wirklich gut genutzt werden kann möchte ich das ändern.

    Ein großes Problem an der Sache ist, dass es natürlich und wie immer am Ende nicht zu teuer werden darf, weil es eine Investition in ein Mietobjekt ist, das mir nicht gehört. Der Vermieter wird sich zwar auch an den Kosten beteiligen, ist aber wohl aufgrund der Dachsanierung nicht wirklich flüssig.

    Mir schweben jetzt mehrere Möglichkeiten vor, die ich mit Euch besprechen möchte. Zum einen im Hinblick auf die Machbarkeit und dem Sinn des Ganzen.

    =================== erster Vorschlag =========================

    1. Man entfernt den kompletten Erdhaufen und sieht sich erstmal an, was so
    darunter ist. Ich gehe davon aus, dass da nichts ist, außer einer
    Metallplatte, die wohl zwischen Hausmauer und Erdaufschüttung für die
    Abweisung der Feuchte von der Hausaußenwand zuständig sein sollte ...

    2. Man gräbt so viel des Geländes ab, damit man eine Ebene Grundfläche für
    die neue Terrasse hat. D.h. man hat beidseitig mindestens 60cm von der
    Grundebene bis zur Balkonkante.

    3. Man erstellt eine Trockenmauer in U-Form, im Abstand nach vorne von ca.
    2 Metern, die die Außenmaße der neuen Terrassenfläche beschreibt.

    4. Man befüllt den Bereich sinnvoll mit verschiedenen Schichten von Kies und
    nimmt nur als oberste Schicht die Erde, die man zuvor entfernt hat und
    verdichtet das Ganz immer wieder.

    5. Man verlegt möglichst großflächige Steinplatten als Terrassenboden.

    Unklar:

    Wie baue ich die Kies/Erde-Schichten auf?
    Wie muss der Untergrund sein, komme ich ohne Betonplatte aus?
    Wird die Trockenmauer halten?
    Kann ich eine Trockenmauer mit einem Geländer versehen?

    ================================================== ======

    =============== zweiter Vorschlag ===========================

    1. Man entfernt den kompletten Erdhaufen und wie zuvor ...

    2. Man bringt am Balkon das Geländer wieder an und lässt einen Bereich
    offen, der dann zur Außentreppe in den Garten wird.

    3. Man erstellt mit Pflastersteinen eine ausreichend große Außenterrasse.

    Unklar:

    Wie gleiche ich das leichte Gefälle für die Außenterrasse aus? Mit senkrechten Randsteinen evtl.?
    Wie kriege ich einen stabilen Treppenabgang in Eigenregie hin?

    ================================================== ======

    weitere Vorschläge sind noch ein Holz-/Metallgestell im Sinne von Vorschlag eins zu erstellen, das dann mit Terrassen-Holzlatten als Fläche ausgelegt wird.
    Holz will mein Vermieter aber nicht unbedingt und Metallgestell ist denke ich nicht selbst zu realisieren und von den Kosten her dann wieder auszu-schließen.

    Wenn hier jetzt noch jemand liest, weil er nicht von meinem Redeschwall abgeschreckt wurde und andere Ideen hat oder konkrete Tipps zur Umsetzung, Dinge auf die ich unbedingt noch achten sollte o.ä. Es sind alle Tipps und Hinweise, bzw. Beiträge herzlich willkommen.

    Danke :-)

    Markus

  • #2
    Hallo Markus,
    auf alle Fragen detailliert zu antworten, habe ich jetzt nicht die Zeit dazu. Daher erst einmal folgender Link, wo erklärt wird, wie der Bodenaufbau beim Pflastern zu erfolgen hat: http://www.baumarkt.de/nxs/5517///ba...flastersteinen

    Vielleicht melde ich mich später noch einmal. Wenn Du bei der Suche auf baumarkt.de "Terrasse" eingibst, findest Du noch einiges zu diesem Thema, was interessant sein dürfte.

    Gruß Bauigel
    Mehr Informationen unter www.bauredakteur.de

    Comment


    • #3
      Der Link ist ja mal gar nicht so schlecht!

      Comment


      • #4
        Ich bin für Vorschlag 2.

        Das ist aus meiner Sicht das einzig vernünftige.
        Vielleicht kannst du ja auch 2 Dicke Pflöcke in die erde hauen. Dann kannst du Dicke Holzplanken dazwischen anbringen und so den Erdhaufen zurück halten.
        Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, wie breit das ganze ist. Zwischen den Brettern kann man tolle Beete anlegen, die dann auch hängenden Pflanzen zugute kommen.
        In der Mitte zwischen den beiden Pflöcken könnte man eine schöne Treppe bauen, die dann weiter in den Garten führt. Vielleicht so was hier für den Außenbereich:
        https://www.treppen-intercon.de/


        Vorteil ist einfach, dass man weniger Arbeit hat, dass es vernünftig ist und aus meiner Sicht auch schön.

        Comment


        • #5
          Mein Vorschlag

          Ich bin für Vorschlag 2.

          Das ist aus meiner Sicht das einzig vernünftige.
          Vielleicht kannst du ja auch 2 Dicke Pflöcke in die erde hauen. Dann kannst du Dicke Holzplanken dazwischen anbringen und so den Erdhaufen zurück halten.
          Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, wie breit das ganze ist. Zwischen den Brettern kann man tolle Beete anlegen, die dann auch hängenden Pflanzen zugute kommen.
          In der Mitte zwischen den beiden Pflöcken könnte man eine schöne Treppe bauen, die dann weiter in den Garten führt. Vielleicht so was hier für den Außenbereich:
          https://www.treppen-intercon.de/


          Vorteil ist einfach, dass man weniger Arbeit hat, dass es vernünftig ist und aus meiner Sicht auch schön.

          Comment

          Working...
          X