Announcement

Collapse
No announcement yet.

Dübel in sandigen und porösen Wänden (Altbau) halten nicht!????

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Dübel in sandigen und porösen Wänden (Altbau) halten nicht!????

    Hallo

    Ich beziehe gerade eine Altbauwohnug.
    Die Wände bestehen aus extrem sandigem und porösem Material. Das Bohrloch weitet sich beim bohren schon sehr aus und selbst wenn es einigermaßen geht hält kein Dübel in der Wand wenn man die Schraube etwas belastet!
    Was kann man da tun, gibt es speziell für solche Wände DÜbel oder ggf so etwas wie einen speziellen Schaum, Mörtel oder eine sonstige Masse die man in die Löcher spritzen kann und die dann aushärtet!

    Danke für die Hilfe schon jetzt!!!!! ;-)

  • #2
    Also, da empfehle ich für normale Lasten (Bilder, kleinere Regale) ein Produkt von TOX (bekommst Du in fast jedem Baumarkt) - und zwar den Knetdübel TUK. Das ist ein 2-Komponenten-Knetdübel, den Du in das Lock drückst. Dann in die noch weiche Masse die Schraube eindrehen und nach
    20 Minuten wieder herausdrehen. So hat sich in dem Knetdübel ein Gewinde gebildet! Nach dem endgültigen Aushäten die Schraube wieder eindrehen. Wenn es um Schwerlasten geht, kommt der Verbundmörtel TVM von TOX infrge, der aus einer Kartusche mittels Auspresspistole über die Siebhülse SHK in das Bohrloch verprest wird. Die Siebhülse sorgt dafür, dass der Verbundmörtel in alle Richtungen gelangt. Nun sollte in den Mörtel eine Gewindehülse eingesetzt werden und in diese Gewindehülse dann, sobald der Mörtel ausgehärtet ist, die entsprechende Schraube. Wenn man eine Schraube direkt in den 2-Komponenten-Mörtel einsetzt, kann man diese später nicht mehr herausdrehen.

    Comment


    • #3
      Ja aber UNTER dem Verputz muss ja noch etwas drunter sein ( Ziegel? ) Die Bohrlöcher müssen dann halt wesentlich tiefer gebohrt werden und die Teile mit sehr langen Schrauben befestigt werden. Einmal ausprobieren. Es gibt FISCHER Dübbel ( keine einfachen Spreizdübbel verwenden )die für ALLE Wände geeignet sind. Beim tiefen einschlagen muss nur das Dübbelrandbündchen mit einem Messer wegeschnitten werden. Und vor allen mit einem scharfen Bohrer arbeiten und mit einer guten Schlagbohrmaschine. Eventuell beim Maschinenverleih ein paar Euro investieren, zahlt sich aus.

      Comment


      • #4
        Versuchs mal so: Einfach ein stück Holz in der Größe des Bohrloches zurechtschnitzen - mit dem Hammer stramm in das Loch treiben - Holzschraube reindrehen - "wasauchimmer" anhängen - fertig.

        Comment

        Working...
        X