Announcement

Collapse
No announcement yet.

Laminat verlegen, Untergrund ausgleichen

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Laminat verlegen, Untergrund ausgleichen

    Hallo, ich möchte einen Laminatfussboden, in
    einer Küche verlegen. Der jetzige Fußboden,
    ist eine Art Steinfussboden (schwarz-weiß gesprenkelt)
    Er hat einige kleine Risse und ist nicht besonders
    gerade.

    Meine Frage ist jetzt, ob es Sinn macht den Untergrund
    vorher zu bearbeiten und wenn wie? (Spachtelmasse, Holzplatten)
    Muss bei dieser Art von Untergrund eine Art Dampfsperre
    (wegen Feuchtigkeit)eingeplant werden.

    Würde mich über einen Tipp freuen.

    Klaus

  • #2
    Nur als Anregung und bitte nicht als Kritik zu verstehen:
    Was Sie in der Küche als Boden haben, scheint Terrazzo zu sein. Dies ist ein geschliffener Kunststein (ähnlich wie Beton), der durch hohe Gaben von Zuschlagstoffen die körnchenartige Farbstruktur bekommt. Eine Technik, die heute nur noch wenige beherschen, die ausgesprochen pflegearm, aber leider (fuß-)kalt ist.Aber Laminat in die Küche legen zu wollen, ist vielleicht auf den ersten Blick verständlich, aber keine so Superidee: man kann es nicht naß wischen (und es darf nie-nie-nie ein klitzekleine Überschwemmung geben, weil dann sofort das Zeugs aufquillt), beim Fettspritzern wird es sauglatt und jeder Teller, der mal runterfliegt, verursacht tiefe Beulen im Parkettimitat aus Kunstoffolien und Presspanplatten, die nicht herausgeschliffen werden könne, sondrn dann muß der ganze Boden erneuert werden. Ich würde eher zu Linoleum raten, einem ganz natürlichem, warmen und gerade wieder hochmodernen Bodenbelag aus Leinöl, Naturharz, Holzmehl, Kalkstein, Kork und Jute, den es in vielen aktuellen Farben gibt. Bitte nicht im Baumarkt PVC andrehen lassen! Die Brüder haben oft keinerlei Ahnung!

    Comment


    • #3
      Hallo,
      wenn der Untergrund allzu uneben ist bietet sich Mehabit zum ausgleichen an. Darüber sollten Fermacell-Platten gelegt werden und dann ein Oberbelag (auch Fliesen sind möglich) eingebracht werden. Das ganze funktioniert allerdings nur wenn die fertige Höhe keine allzu grosse Rolle spielt. Fermacell-Platten gibt es schon mit 10 mm Höhe, besser sind allerdings die mit 20 mm.

      Comment


      • #4
        Nachtrag:
        Info über Mehabit unter www.meha-daemmstoff.de

        Comment


        • #5
          Vielen Dank für die Tipps, es ist schon möglich das es Terrazzo ist. Kann man den Boden auch feiner ausgleichen, die Lösung mit Mehabit und den Fermacell-Platten ist doch ganz schön hoch. Das Niveau zwischen Boden und Tür könnte etwas knapp werden.

          Gruß Klaus

          Comment


          • #6
            Also es gibt auch Nivelierspachtel... nur ob das sich dann mit dem Untergrund verbindet weiss ich nicht. Vielleicht mal einen Fachmann dazu befragen.
            Eine andere Lösung wäre die Tür einfach zu kürzen, vielleicht hilft auch bei geringer Distanz abhobeln.

            Comment


            • #7
              Hallo,
              wollte noch zum Kollegen Wolfgang einfügen,daß die Fermacellplatten mit 10mm Höhe ausschließlich für Wand und Decke geeignet sind!Gruß Michael

              Comment

              Working...
              X