Announcement

Collapse
No announcement yet.

Hauseinfahrt Betonieren

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Hauseinfahrt Betonieren

    Hallo !
    Frage ans Forum: Ich habe eine Betonierte Hauseinfahrt (ca. 17m lang, 4m breit) wo der Beton ziemlich desolat ist. D.h. Risse & teilweise ausgebrochen, es befinden sich außerdem 2 ungenutzte Schächte in der Einfahrt.
    Welchen Untergrund muss ich herstellen, wenn ich neu Betonieren will?
    Bzw. kann man den alten Beton in kleine Teile schremmen und neu darüber Betonieren?
    Wie dick muss die neue Betondecke mind. sein ?
    Freu mich schon auf eure Antworten. Gruß Alex

  • #2
    Alles hat seine Vor- und Nachteile. Natürlich kann man auch den Garten betonieren und den Beton mit frostfester Farbe grün
    anstreichen. Und vor allem muß man bei betonieretn Zufahren an die Staädte/Gemeinden eine höhere Abwassergebühr bezahlen, weil das Regenwasser (\"Oberflächenwasser\") eben nicht mehr natürlich versickern kann, sondern die Betonpiste runterläuft in die Kanalisation. Die Städte/Gemeinde führen inzwischen \"Befliegungen\" durch; sie fotografieren aus der Luft, wo wieder ein Betonwütiger unsere Umwelt ein wenig weniger lebenswert gemacht und den Boden versiegelt hat. Mein Nachbar zahlt inzwischen 188 € im Jahr mehr an Abwassergebühr, weil der die Zufahrt verpflastert hat, seine Terrasse via Beton und edlen Natursteinplatten erweitert und ein Gartenhaus auf Betonplatte
    aufgestellt hat. Das wurde anhand der \"Befliegung\" kartographisch erfaßt. Und nun regt er sich auf und fragt mich, ob ich auch so einen \"unverschämten Bescheid\" bekommen habe. Mein Nachbar hat fast 6ßß Euro auf einen Schlag zahlen müssen. Für die Jahre
    2004 und 2005 eine Nachzahlung und für 2006 eine Vorauszahlung.
    Er hat natürlich den Trost, dass keine Maulwürfe seine Betonplatte aufhäufeln - vor allem dann nicht, wenn man ordentlich dick aufträgt, da man den Beton sooooo billig bekommt. Aber nichts für ungut - jeder, wie er will und kann.

    Comment


    • #3
      Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, den Betoin rauszureißen und stattdessen Rasengitter oder wasserdurchlässige
      Pflasterseine zu verlegen - oder Umwelt zu Liebe?

      Comment


      • #4
        Hallo Leo, es ist sicher schön vor seinem Haus eine Grünfläche zu haben die vieleicht auch 2 (gelbe) Fahrstreifen hat, die mit dem Rasenmäher lustig zu mähen sind, da Rasengittersteine konstruktionsbedingt holprig sind (Zwischenräume mit Rasen) Auch wenn durch Samenflug etwas festeres wächst und daraufhin durch die Wurzeln die Steine gehoben werden ist dann auch ein Samstag verplant um alles wieder zu reparieren. Das tollst daran ist, dass Schneeschaufeln so gut wie unmöglich ist, da keine ebene, feste Fläche da ist. Die Umwelt wird sich dann im Winter besonders freuen, wenn aus lauter Frustration darauf hin jede Menge Salz gestreut wird um den weißen Teppich aufzulösen wobei der Rasen dann im nächsten Jahr besonders schön werden wird, alles schon selber gesehen. Für mich persönlich wäre das nichts.

        Comment


        • #5
          Hallo Karl !
          Danke für Deine ausführliche Beschreibung. Das bestärkt mich bei meinem Vorhaben und "untermauert" meine Vermutung.
          @Leo:
          Wie Karl schon geantwortet hat, ist das auch meine Meinung zu den Rasensteinen. Außerdem schont der Lieferbeton meine Geldbörse etwas mehr, denn ich bekomme durch einen Freund den m3 Beton (Frostsicher) um €uro 40,- inkl. Lieferung.
          Lg. & herzlichen Dank - Alex

          Comment


          • #6
            Der Alte Beton kann natürlich zerkleinert werde und als "Betonbruch" quasi als Rollierung verwendet werden. Ebenso können damit die nicht mehr benötigten Schächte zugeschüttet werden. Auf den Betonbruch sollte dann eine Plastikfolie gelegt werde, damit Feuchtigkeit nicht aufsteigen kann, und der Beton nicht "verschwindet" dann mit Baustahlgittermatten 15x15 cm (vom Boden distanzieren!) vollflächig auslegen und mit einer Schalung ca. 15-20 cm hoch (je nach erwarteter Belastung) betonieren. Ich gehe beim betonieren lieber ein wenig massiver zu Werke, schadet nicht. Bei dem Verhältniss 17 zu 4 würde ich bei ca. 8,5 Meter noch eine Dehnungsfuge vorsehen und diese mit Bitumen ausfüllen. Den Beton würde ich mir aber schon als Lieferbeton kommen lassen je nach Dicke zwischen 10 und 13,5 m³ und mindestens noch 4 Freunde einladen, dann ist es in ca. 4-5 Stunden geschafft. Achtung! Beton mit längerer Abbindezeit bestellen (als Zeitreserve)

            Comment


            • #7
              Hmm, auch nicht uninteressant die Abgabe. Allerdings würde mich die alleinige Gebührenvorschreibung für die Einfahrt interessieren, denn das würde ich mit einer Regensammelkanal quer vor der Straße und einem kleinen Sickerschacht seitlich lösen, das sieht gut aus, ist natürlich überfahrbar und die Gemeinde könnte sich schon mal nach einer anderen Gebühr umschauen. Also solche lustigen Gemeindescherze lassen sich ganz leicht umgehen, kein Problem.

              Comment


              • #8
                @ Siegbert:
                Bei unserer Gemeinde ist das nicht der Fall, dass man höhere Abwassergebühren bezahlen muß, die Kanalgebühren werden nach verbauter Wohnfläche bezahlt, unabhängig davon wieviel und ob Flächen im Garten betoniert, bepflastert, begrünt,... usw. sind.
                Schwein gehabt !?!
                Gruß Alex

                Comment

                Working...
                X