Announcement

Collapse
No announcement yet.

Unterdach - Regensicher oder ...???

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Unterdach - Regensicher oder ...???

    Wir haben vor eine kleine Villa im mediterranen Stil zu bauen. Wir planen eine Dachneigung von 16 bis 22 Grad. Dazu haben wir uns für die Omega 10 Dachziegel von der Fa. Bogener entschieden. Nun zu meiner Frage: Was muß ich bei dieser Dachneigung bzgl. des Unterdaches beachten und was ist der Unterschied zwischen Regensicher und Wasserdicht?

    Danke für Hilfe!

    Silke

  • #2
    Der Bau einer kleinen Villa, ganz gleich ob groß oder klein, ist ohne Einschaltung eines Architektes nicht möglich. Dessen Honorar richtet sich nach einzelnen Abrechnungsstufen. Wenn Sie i h n also zu Ihrenm Problem befragen, sind Sie bei dem, der auch die Verantwortung trägt (und im Schadensfall muß seine Haftpfkicht ran, denn Architen sind "zwangsversichert". Im übrigen reicht ein Gefälle von 16 bis 22° aus, w e n n die richtigen Dachsteine/-ziegel verwendet werden. Das m u ß aus den technischen Merkblättern, die zu jedem Bauprodukt gehören, einwandfrei hervorgehen. Ich kenne über zehn Ziegelhersteller, aber leider keine Firma Bogener und damit auch keinen "Omega 10". Das wasserdichte Dach ist nur ein theoretischer Denkansatz. In der Praxis gibt es kein wasserdichtes Dach, noch nicht einmal eines aus Metall oder zehn Lagen Bitumenbahnen übereinander. Irgendwo kann immer etwas undicht sein oder werden: durch Materialfehler, Verarbeitungsfehler, Korrosion, Tornado usw., usf. Glauben Sie mir - ich habe über 10 x gebaut und spreche als Bauherr aus eigener Erfahrung.

    Comment


    • #3
      da kann ich mich nur wundern....
      Herr Philipp hat wohl 10x falsch gebaut wenn seine Dächer nicht wasserdicht sind.
      Sinn und Zweck eines Daches ist doch dass es wasserdicht ist sonst könnte man ja auch ohne Dach bauen.....

      Comment


      • #4
        Ne, Wolfgang, 100% regendicht ist kein Ziegeldach. Aber die Frage ist ja auch nicht, gibt es regendichte Dächer oder nicht. Vielmehr lautet die Frage: was versteht der einzelne unter "regendicht". Je nach Windrichtung (von unten, von der Seite etc) und der Regenmenge (die auch mal das Dach durch Wind heraufgedrückt werden kann) gibt es eben Fälle, wo der eine oder andere Tropfen (und ich spreche nicht von Litern) unter die Ziegel gelangen kann. Ist so, sonst muß man sein Haus in ein Plastiktüte stecken. Zur Sicherheit macht man ja auch eine Bretterschalung unter das Ziegeldach. Ich würde sagen eine DN von 16-20° ist ok. Nach dem mir vorliegenden technischen Datenblatt von Bogener sind bei Omega 10 alle Dachneigungen ab 14° vom Hersteller zugelassen. Etwas problematisch sehe ich jedoch: die Ziegel sind nicht versiegelt, sondern pressrauh und unter Umständen durchnäßt nicht ganz so frostfest wie glasierte Platten. Solange Sie nicht in den Alpen mit den extremen Frösten bauen wollen (da hat eine Mittelmeervilla stilmäßig ja aber auch nichts verloren), dürfte es aber kein Problem sein. In Deutschland vertriebene Dachplatten müssen laut DIN EN 1304 entsprechend frostbeständig sein. So steht es auch im Datenblatt. Zur zweiten Frage: einfache Unterlattenschalung 18mm ist ausreichend.

        Comment

        Working...
        X