Announcement

Collapse
No announcement yet.

Altes Schuppendach entsorgen und neu eindecken

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Altes Schuppendach entsorgen und neu eindecken

    Hallo,
    da das Dach meines Garten-Schuppens alt + undicht ist, muß ein neues her. Wer hat Erfahrung mit Entsorgung von Eternit-Platten(asbesthaltig)? Beabsichtige das neue Dach mit Bitumenwellplatten (Gutta) einzudecken (ca. 13 m2). Hat jemand (Langzeit-) Erfahrung damit?
    Vielen Dank + Gruss
    Peter Skriwan

  • #2
    Ob hier jemand Erfahrung mit der Entsorgung von asbesthaltigen Eternit-Platten hat ist irrelevant. Fakt ist, dass solche Platten von einem eigens dafür zertifizierten Fachunternehmen entsorgt werden müssen. Ansonsten machen Sie sich strafbar. Ganz zu schweigen von den Gefahren für Ihre Gesundheit und der Gesundheit anderer.

    Comment


    • #3
      Ich möchte dazu noch anmerken, dass bereits die DEMONTAGE von Asbesthaltigen Platten von befugten Firmen gemacht werden muss, da auch bereits bei dieser Tätigkeit Gefahr ausgehen kann !!
      Die ordnungsgemäße ENTSORGUNG ist dann der 2te notwendige Teil der Geschichte.

      Comment


      • #4
        hallo Karl,

        natürlich hast du recht, wenn es um den gewerblichen bereich geht.
        hier will aber jemand privat sein eigenes dach abdecken. und das ist nach wirklich umfangreicher recherche durchaus zulässig.
        ich hatte selbst das problem: ich hatte ein dach von 600qm gedeckt mit asbesthaltigen schindeln. dies wollte ich abdecken und dann entsorgen lassen.
        von den problemen des asbest wusste ich, wollte deshalb sogar einen asbestschein bzw. lehrgang machen.
        mir wurde dort aber eindeutig gesagt, dass ich für meinen PRIVATEN abbruch so etwas nicht brauche.
        ausserdem ist nach auskunft eines kieler fachmannes zementgebundener asbest nicht so gefährlich wie angenommen. die fasern sind nicht lungengängig, gefährlich ist allein der feinstaub.
        da in meinem fall allein die entsorgung damals rund 30.000.-DM gekostet hätte, habe ich das roblem dann anders gelöst: wir haben ein pfannengeprägtes blechdach über das alte dach gedeckt. (Decra-Dach, von echten pfannen nicht zu unterscheiden).
        wir sind sehr zufrieden mit dieser lösung.

        gruss

        BB

        Comment


        • #5
          Hallo Lutz, finde ich auch eine gute Idee vor allem mir wenig Arbeit verbunden und problemlos punkto Demontage und Entsorgung. M.f.G.

          Comment


          • #6
            Lieber Lutz, ich würde mir das VORHER durchlesen, bevor ich etwas rate:

            Asbestsanierung nach TRGS 519
            In der TRGS 519 (Technische Regeln für Gefahrstoffe - Asbest) sind die besonderen Schutzmaßnahmen bei Abbruch-, Sanierungs-, und Instandhaltungsarbeiten von Asbest und asbesthaltigen Gefahrstoffen sowie der Entsorgung definiert.

            Bis vor 20 Jahren war Asbest das am meisten verwendete Isoliermaterial beim Brandschutz, Asbest wurde in großem Umfang als Dachdeckung und Fassadenbekleidung eingesetzt (Asbestzement, z. B. Eternit). Seit Anfang der 80-er Jahre wurde auf die gesundheitsschädliche Wirkung der Asbestfaser reagiert. In Folge des Verschleißes der Materialien werden die gesundheitsgefährdenden Asbestfasern freigesetzt. Die bei Abbruch, Sanierung und Entsorgung freigesetzten Abestfasern erfordern deshalb zum Schutz der Arbeitskräfte und der Umwelt besondere Sicherheitsmaßnahmen, z. B. Schutzanzüge, Einhausungen, Absaugvorrichtungen und Befeuchten.

            Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen bieten zusätzliche Sicherheit für die Arbeitskräfte.

            Nach TRGS 519 ist vor Beginn der Arbeiten ein Arbeitsplan aufzustellen und der zuständigen
            Behörde vorzulegen. Dieser enthält:

            - Stoffliche Zusammensetzung und die
            Eigenschaften der asbesthaltigen
            gefahrstoffe
            - Zeitraum der Arbeiten
            - Ort und Art der Ausführung
            - Anzahl der Arbeitskräfte
            - Beschreibung des Arbeitsverfahrens
            - Angaben über Schutzmaßnahmen und
            persönliche Schutzausrüstungen
            - Maßnahmen bzw. Einrichtungen zum Schutz
            und zur Dekontaminierung der Arbeitskräfte
            die im Gefahrenbereich arbeiten
            - Nachweis der vorgesehenen
            ordnungsgemäßen Entsorgung Art und Ort)

            Asbestsanierung kann dementsprechend nicht jeder machen. Das Unternehmen muss seine technische und personelle Kompetenz nachweisen. Das erforderliche Fachwissen im Umgang mit Asbest erwerben unsere Arbeitskräfte auf staatlich anerkannten Lehrgängen.

            Comment


            • #7
              hallo,
              doch, sie selbst dürfen ihr asbestdach abdecken. das ist kein problem, und schon gar nicht strafbar.
              sie sollten aber darauf achten, die platten keinesfalls zu zersägen oder zu bohren. dabei entsteht der gefürchtete feinstaub.
              wenn sie das dach nur abtragen, entsteht dieser feinstaub nicht.
              im osten unserer republik gibt es asbestannahmestellen. nicht kostenlos, aber sehr viel preiswerter als proffessionelle entsorger.

              statt bitumenneueindeckung würde ich beschichtete trapezplatten aus metall vorziehen. die lebensdauer ist deutlich länger, und es sieht besser aus.

              viel erfolg

              BB

              Comment

              Working...
              X