Announcement

Collapse
No announcement yet.

Schalldämmung im Reihenhaus unzureichend, Baufehler?

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Schalldämmung im Reihenhaus unzureichend, Baufehler?

    Wir haben in 2001 ein neu erbautes Reihenmittelhaus bezogen. Folgende Geräusche des einen Nachbarn sind zu hören: Fernseher und Radio/Stereoanlage, Waschmaschine (in allen drei Stockwerken unseres Hauses, die Waschmaschine im Nachbarhaus steht im Erdgeschoss), Stühlerücken (bei uns im EG und im 1. OG zu hören, und zwar so laut, dass man davon erwacht), Gehgeräusche in unserer Wohnzimmerdecke, wir wissen nicht, woher diese stammen (nach Aussage der Verbraucherzentrale hat die Baufirma in den ersten OG´s keinen schwimmenden Estrich verlegt), teils auch Stimmen, und vor allem die Treppe (diese grenzt an unsere Wohnzimmerwand), und zwar so laut, dass unsere Besucher glauben, jemand läuft in unserem Haus auf den Treppen. Das Laufen im EG (Laminat bzw. Fliesen dort als Bodenbelag) des Nachbarhauses hören wir sowohl in unserem EG als auch 1. OG. Je trockener das Haus wurde, das keinen Keller hat, desto lauter wurden die Geräusche. Vom anderen Nachbarn hören wir nichts, ausser, wenn dort die Zimmertüren im EG quietschen (dann bei uns im EG und 1. OG zu hören). Die Baufirma sagt, alles nach DIN, unsere Nachbarn wären eben zu laut. Wir denken, es liegt ein Baufehler vor. Kann das zutreffen, und wenn ja, wie können wir die Schalldämmung verbessern?
    Dr. Leopold-Temmler aus Hannover

  • #2
    Zum Thema der Verbesserung der Schalldämmung gibt es hier sehr viele Inhalte, und zwar in der Riesen-Infothek und vor allem auch im Archiv der Userantworten. Wenn Sie sich das einmal durchgelesen haben, ist ein Großteil Ihrer Fragen beantwortet. Ihre Mutmaßungen, ob Bauschäden vorliegen, kann keine Verbraucherzentrale und auch keiner unserer User beantworten. Sie müssen - darum werden Sie nicht herum kommen - ein Sachverständigen einschalten müsssen. Die IHK in Hannover nennt Ihnen diese. Es gibt auch Bausachverständige, die sich speziell mit dem Problem der Schalldämmung beschäftigen. Der Sachverständige wird die Baupläne prüfen und vor Ort die Bausausführung. Die Frage, ob ein schwimmender Estrich verlegt wurde oder nicht, hat mit Ihrem Problem allenfalls dann etwas zu tun, falls vergessen wurde, zwischen Estrich und Wänden Dämmstreifen einzubauen. So dumm kann aber kein Estrichleger sein, als dass er das vergessen würde.

    Comment


    • #3
      "...So dumm kann aber kein Estrichleger sein, als dass er das vergessen würde..." Das hatte ich früher auch mal gedacht! Aber ich habe inzwischen schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen!

      Comment

      Working...
      X