Announcement

Collapse
No announcement yet.

Bodenunebenheiten mit Fließestrich ausgegossen,Schichtdicke zu dick, deshalb Rissbild

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Bodenunebenheiten mit Fließestrich ausgegossen,Schichtdicke zu dick, deshalb Rissbild

    In unserem (Miets)haus hat ein selbsternannter Fachmann Bodenunebenheiten von bis zu 4cm mit Fließestrich ausgegossen und dieser ist (was bei dieser Dicke zu erwarten war) in den tiefen "Mulden" total aufgerissen.
    Um die zu "reparieren" hat er (angeblich auf Geheiß eines Architekten) eine Glasfasermatte aufgelegt und diese NASS mit einer zirka 1-3mm dicken Schicht FLIESENKLEBER "bespachtelt". Wir sollen nun angeblich risikofrei Bodenbelag (Laminat, PVC, Teppich o.ä.) verlegen können! Allerdings kommt uns dieser "Untergrund" mehr als merkwürdig vor. Wird sowas wirklich "halten"???

  • #2
    NACHTRAG: Glasfasermatte und Fliesenkleber sind flächig über den gesamten Boden verspachtelt worden. (zirka 27qm)

    Comment


    • #3
      Also, entschuldigen Sie, aber da komme ich nicht ganz mit: was heißt "...von bis zu 4cm mit Fließestrich ausgegossen und dieser ist (was bei dieser Dicke zu erwarten war) in den tiefen "Mulden" total aufgerissen..."? Fließestrich wird fast IMMER in einer Schicht (wenn nicht Verbundestrich) ausgebracht und auch 4cm Schichtdicke sind kein Problem. Estrichrisse lassen sich nicht immer vermeiden (übrigens passiert dieses "Malheur" auch echten Profis ab und an). Die Risse werden verschlossen (nicht mit Fliesenkleber, sondern mit Rissbrücken, siehe Anleitung hier in den DIY-Anleitungen links in der Menüleiste) und gut ist. Da aber (Ihr Beispiel) Laminat sowieso fließend verlegt wird macht es keine großen Unterschied, wie die Risse verschlossen sind. Anders würde ich es sehen, wenn Sie der Bauherr sind und solcher Unfug (Fliesenkleber als Überbrückung) würde der Handwerker machen. Dann haben Sie einen Mangel. Ob das auch in ihrem Fall als Mieter gilt, bin ich überfragt, da kein Jurist.

      Comment


      • #4
        Auch von mir ein Nachtrag: Die Risse sind fast immer Trocknunungsrisse (wenn der Estrich zu rasch abgebunden hat und oberflächlich getrocknet ist) und mit Glasfasergeweben kann man dagegen einwirken, garantiert rissfrei wird es aber nicht. Auch können Risse wegen fehlender/fehlhafter Dehnungsfugen auftreten.

        Comment

        Working...
        X