Announcement

Collapse
No announcement yet.

Dämmung bei "eingegrabenem" Haus

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Dämmung bei "eingegrabenem" Haus

    Hallo, wir haben ein Haus erworben (Kernsanierung) aus Buntsandstein (Sichtmauerwerk 40-45 cm dick, Bj. 1939), das 1,32m in den Boden eingegraben ist. Dämmung besteht z.Zt. weder von innen noch außen. Die Wohnfläche im Erdgeschoß ist also nach außen bis zur Hälfte im Boden, die obere Hälfte an der Luft. Wie kann man das vernünftig dämmen? An einer Schmalseite gibt es leichte Ausblühungen aufgrund von Wasser, sonst keine Wasserschäden erkennbar. Wir würden das Sichtmauerwerk gerne erhalten. Für jeden Hinweis vielen Dank!

  • #2
    Hallo Ulrike!
    Also grudsätzlich sollte eine Wärmedämmung nie innen angebracht werden, sonst hat man leicht Feuchtigkeit und Schimmel im den Zimmern.
    Ich würde dir empfehlen die Wand an der Wasserschaden aufgetreten ist, aussen aufzugraben (bitte vom Fachmann mit Minibagger machen lassen) und dort Sickersteine und evt eine Drainage zu verlegen. Der Sandstein darf nicht Luftdicht abgedichtet werden, also keinen Bitumenanstrich verwenden, da sonst die Bausubstanz gefährdet ist (wird bröselig).
    Für weiteren Wärmewschutz vor allem wenn das Sichtmauerwerk auch noch erhalten bleiben soll kann ich dir leider keine Vorschläge anbieten.
    Mfg Ulrike :-)

    Comment

    Working...
    X