Announcement

Collapse
No announcement yet.

Beton-Kellerwand eiskalt

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Beton-Kellerwand eiskalt

    Hallo, habe Einfamilien-Haus mit Keller-Beton Außenwände mit ca. 20 cm, die teilweise nicht im Erdbereich liegen(Hanglage). Baujahr 1979. Unser Wohnzimmer mit Fußboden-Heizung liegt direkt über Kellerraum, der eiskalt ist.
    Hatte vor, an die Kellerinnenwände Dämmtapeten und an die Kellerdecke Styroporplatten anzubringen.
    Habe nun bei Baumarkt.de/suchen.html gelesen, daß diese Dämm- tapeten nicht viel bringen. Lt. Hersteller-Prospekt von Dämmtapete EPS 4 mm wäre die Dämmwirkung wie bei ca. 210 mm Normalbeton.
    Was empfehlen Sie?
    Gruß
    Klaus

  • #2
    Hallo Klaus,
    Styropor ist ein brennbarer Baustoff (Brandklasse B) und dafür nicht empfehlenswert. Gerät es in Brand tropft es ab und entwickelt schwarzen Rauch. Wer diesen Qualm einatmet kann sterben, denn der Rauch enthält zahlreiche Atemgifte.
    Alternative: 8 cm "Planarock" der dt.Rockwool. Wenn verspachelt werden keine Fasern mehr an die Umgebung abgegeben.
    Siehe hier:
    http://www.rockwool.de/sw30150.asp
    ODER als Alternative "Tektalanplatten" von Knauf zur Dämmung der Garagendecke und den Außenwänden von Innen.
    Siehe hier:
    http://www.knaufinsulation.de/de/pro...ew/tektalan-a2
    Dämmtapeten sind pillepalle, sorry.
    Gruß Jörg

    Comment


    • #3
      Das Problem ist mit Innendämmungen nicht wirklich zu lösen. Wenn es irgend geht, die Kellerwände frei graben und ein Wärmedämmverbundsystem anbringen. Den im Hang freiliegenden Teil des Kellers dabei nicht vergessen. Dämmtapeten und von innen an Decke und Wände geklebte Dämmaterialien bringen deshalb nicht viel, weil die Kälte vom Mauerwerk aus und an der Innendämmung vorbei in die Kellerdecke kriecht. Vor eurem Problem stehen leider hunderttausende Besitzer von Häusern aus dieser Zeit.

      Comment


      • #4
        Ein Wärmedämmverbundsystem wird für die Fassade verwendet. Bei einem Keller unter der Erde verwendet man eine Perimeterdämmung. Siehe auch hier: http://www.baumarkt.de/nxs/574///bau...-und-daemmenIm übrigen bringt es schon etwas, die Kellerdecke auch von unten zu dämmen. Das kann man hier nachlesen: http://www.baumarkt.de/nxs/915///bau...-waermedaemmen

        Comment


        • #5
          Folgende Detailzeichnung könnte auch interessant sein:

          http://www.energiesparaktion.de/down...detail/1_5.pdf

          Comment


          • #6
            Seitdem ich meinen Keller mitheize (auf 18-19) Grad, habe ich keine Probleme mehr, erspare mir den ganzen Isoschrott der Innen sowieso viel zu wenig bringt, eine Menge Arbeit verursacht und Geld gekostet hätte. Auch die Luftfeuchtigkeit ist jetzt im KG angenehm.

            Comment

            Working...
            X