Announcement

Collapse
No announcement yet.

Klimaanlage als Energiequelle?

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Klimaanlage als Energiequelle?

    Mein Vater, 68 Jahre alt, wohnt im 6 Stockwerk eines alten Wohnblocks. Bis jetzt hat er mit Nachtspeicheröfen geheizt, doch das sei ihm zu teuer. Jetzt möchte er unbedingt eine Klimaanlage auf der Südseite (das gewünschte Zimmer ist aber das Größte - ca.25 m²) montieren lassen, weil er überzeugt ist, dass ihm das auch im Sommer hilft.
    Wer kennt sich da aus, ob eine einigermaßen bezahlbare Klimaanlage, den Raum tagsüber auf ca. 22°C kostengünstiger als der Nachtspeicherofen heizen könnte? Gibt es auch andere Alternativen? Holzofen kommt nicht in Frage, da der Kamin nicht zieht und der Gestank sich in der Wohnung ausbreitet.
    Vielen Dank im Voraus!

  • #2
    Auskennen wird sich da sicherlich ein Fachbetrieb den man einmal um Rat bitten sollte,ist ja deren Geschäft. Aber bei Wikipedia steht unter "Mechanische Kühlung" Zitat: Höherwertige Splitklimageräte mit Wärmepumpenfunktion sind deshalb weit effizienter als Elektroheizungen.
    Aber lesen Lesen Sie selbst:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Klimaanlage#cite_note-2
    und eine eventuelle erste Kontaktadresse:
    http://www.kaut.de/

    Comment


    • #3
      Es gibt eine andere Alternative, nämlich "Marmoröfen" - Platten, die via elektrischer Drähte erwärmt werden. Das ist kostengünstig, aber aber aber....das Aufheizen dauert seine Zeit und die Platten müssen ausreichend groß sein, sonst wird das Zimmer nicht warm. Naja, und dann sind die Dinger auch nicht billig. Ich habe eine solche in kleinerem Format im Schlafzimmer als Zusatzheizung, das klappt ganz gut.

      Comment


      • #4
        In Spanien und Portugal werden nur 80 % der Wohnungen über eine Zentralheizung beheizt. Der Rest behilft sich mit Klimaanlagen, die je nach Jahreszeit kühlen oder wärmen. Mir hat zu Ostern an der Algarve der Hausbesitzer übliche Elektro-Gebläse-Heizgeräte
        ins Ferienhaus gestellt, eins für jedes Zimmer, weil es die Klimaanlage nicht geschafft hat. Den Energieverbrauch für jede Variante zu berechnen, ist was für einen Energieberater, wie ihn die Elektrizitätswerke beschäftigen. Dein Paps sollte da mal anrufen.

        Comment


        • #5
          Hiebei gibt es einige Sachen zu bedenken. Ein Klimagerat wird einmal im Sommer je nach Temperatur mehr oder weniger oft laufen, das kostet Energie und somit Geld. Gut das wird dein Vater wissen. Klimageräte (wir reden nur von Splitgeräte) bestehen aus 2 Teilen die miteinander 2x verbunden sind und dann gibt es noch die Kondensatleitung die ins Freie führt oder in einen Kanal geht. Somit ist eine Bohrung durch die Wand von ca. 60-80 mm notwendig. Die Frage ist nun ob es eine Möglichkeit gibt den Aussenteil zu montieren und ob der Vermieter gestattet ein Loch durch die Wand zu bohren. Sollte das alles mit ja beantwortet werden, dann kann so ein Klimagerät um ca. 400-700 Euro je nach Angebot erworben weden. ACHTUNG es gibt sogenannte Selbstmontagegeräte die schon vorgefüllte Verbindungsschläuche haben und nur zusammengesteckt werden oder es muss ein Servicemonteur kommen um die Klima in Betrieb zu nehmen (rd. 150 Euro. Dazu muss das Klimagerät bereits montiert und elektrisch verkabelt sein. Nicht vergessen sollte man auch die zumindest 2 jährigen Servicekosten von ca. 150 Euro um einen sicheren und sauberen Betrieb zu Gewährleisten. Heizen mit einem Klimagerät ist zwar auf den ersten Blick günstig, aber der Kaufpreis und der Unterhalt ist ebenfalls zu berücksichtigen und liegt im Vergleich zu anderen Elektroheizungen im selben Bereich (Kauf, Montage, Service, Lebensdauer. Der Vorteil ist jedoch dass das Ding auch kühlen kann und man sich das Klima selbst bestimmen kann. Zum Vergleich: Ein reiner Elektroheizkörper mit 2000 Watt (wird knapp reichen) kostet ab 50 Euro und ist in 20 Minuten montiert. Da ist für die Stromkosten als Heizung noch viel Platz. Da reicht die jährliche Kosten der Klima € 700 Kauf :10 Jahre Funktion = € 70 + € 70 Service = € 140 : € 0,17 (1 KW) = 412 Stunden Betrieb einer Elektroheizung mit 2000 Watt ergibt bei 40% Einschaltdauer rund 42 Tage heizen. Da ist aber der Verbrauch der Klima als Heizung und eventuelle Reparaturen der Klima noch gar nicht berücksichtigt. Also ob ein Klimagerät als Heizung wirklich billiger kommt würde ich bezweifeln. Das sollte anhand des Stromzählers für die Nachtspeicherheizung nochmal genau nachgerechnet werden.

          Comment

          Working...
          X