Announcement

Collapse
No announcement yet.

Kalksandsteinwand von Rigips befreien

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Kalksandsteinwand von Rigips befreien

    Hallo, ich würde gerne von einer Kalksandsteinwand die Rigipsplatten entfernen. Ist dies ohne Probleme möglich? Die Wand soll danach als Sichtmauerwerk ohne irgendwas drauf sein. Die Steine sollten nicht beschädigt werden, ich weiß allerdings nur das die Platten draufgeklebt wurden sind, nicht mit was.
    Und wie ist das mit dem Entfernen von Fliesen von einer Kalksandsteinwand? Gibt es hierbei Probleme?
    Vielen Dank schon mal für antworten.

  • #2
    Wenn die Platten wirklich an die Wand geklebt wurden, werden Sie diese nicht ohne Beschädigung der Steine wieder entfernen können. Gleiches gilt für die Fliesen. Es ist auch nicht jede Kalksandsteinwand als Sichtmauerwerk nutztbar. In der Regel werden dafür spezielle Steine verwendet und beim Vermauern wird darauf geachtet, dass der Mörtel nicht aus den Fugen quillt bzw. kein Mörtel auf die Steine kommt. Ich weiß nicht, ob das bei Ihnen auch der Fall ist.

    Comment


    • #3
      Die Wand war eigentlich als Sichtmauerwerk vorgesehen, der Vorbesitzer hat aber Rigipsplatten und Fliesen draufgeklebt. Ich würde es halt gerne wieder zurückbauen, die Steine sind wohl auch drunter noch gestrichen, ob das wohl gut geht mit dem abmachen? Gibts es irgendwelche Speziallöser für den Kleber?

      Comment


      • #4
        Mit irgendwelchen Lösern werden Sie da nicht weiterkommen. Wie man Kleber entfernt, wird hier beschrieben: http://www.baumarkt.de/nxs/210///bau...ntfernenStellt sich nur die Frage, ob die Wand danach noch als Sichtmauerwerk zu gebrauchen ist.

        Comment


        • #5
          Auszug aus der KS-Maurerfibel:

          "6.5 REINIGEN VON KS-MAUERWERK.
          Das Mauerwerk ist so zu erstellen, dass
          es nicht gereinigt werden muss.
          Verblendmauerwerk ist grundsätzlich
          während der Bauphase vor Verunreinigung
          und übermäßigem Wasserzutritt
          zu schützen, z.B. durch Abdecken mit
          Folie.
          Da Säuren und andere starke chemische
          Reinigungsmittel die Steinoberflächen
          angreifen können, ist auf diese
          Mittel bei neu erstelltem KS-Verblendmauerwerk
          zu verzichten. Das „Absäuern“
          mit Salzsäure führt bei KS-Verblendmauerwerk
          zu Schäden und ist nach
          DIN 18330, Abschnitt 3.2.4 nicht zulässig.
          Dies ist besonders bei Sicht- und
          Verblendmauerwerk zu beachten.
          Eventuell vorhandene Verunreinigungen,
          wie Mörtelspritzer und Staub, sind vor Beginn der Maler- oder Verfugarbeiten
          zu entfernen.
          Fehlstellen im Mauerwerk, wie Hohlstellen,
          Fugenabrisse über 0,2 mm Brei -
          te (im Sichtmauerwerk) und vertikal
          oder horizontal verlaufende Risse, sind
          auszubessern.
          Imprägnierungen oder Anstriche können
          Verarbeitungsfehler oder optische Mängel
          nicht überdecken.
          Leichte Verschmutzungen lassen sich
          bei frisch erstelltem Verblendmauerwerk
          einfach und wirksam mechanisch entfernen.
          Gehärtete Mörtelspritzer lassen
          sich z.B. mit einem Spachtel leicht abstoßen.
          Eine schonende Reinigung wird
          auch durch Abschleifen mit Glas- oder
          Sandpapier, feinste Körnung, oder mit
          einem halbierten oder geviertelten KSVerblender
          erreicht.



          Bei stärkeren Verschmutzungen, z.B.
          auf älterem Verblendmauerwerk, ist eine
          Nassreinigung zu empfehlen. Dabei sollten
          geschlossene Flächen, d.h. keine
          eng begrenzten Bereiche, gereinigt werden.
          Mit folgenden Reinigungsmethoden
          wurden gute Ergebnisse erzielt:
          ● Nassreinigung mit klarem Wasser
          – zweckmäßigerweise unter Zusatz
          eines Netzmittels, das die Oberflächenspannung
          des Wassers herabsetzt – und
          einer Wurzelbürste.
          ● Dampfstrahlreinigung – dem Wasser
          kann ebenfalls ein technisches Netzmittel
          zugegeben werden. Die Dampfstrahlreinigung
          hat sich bei größeren Flächen sowie
          bei Verblendmauerwerk aus bruchrauen
          oder bossierten Steinen gut bewährt. Bei
          Verblendmauerwerk ist darauf zu achten,
          dass durch entsprechende Düseneinstellung
          und genügend große Entfernung
          der Düse vom Mauerwerk der
          Heißwasserstrahl nicht so stark ist, dass
          die Steinoberflächen angegriffen werden.
          Zweckmäßigerweise ist die Reinigungsintensität
          an einer Probefläche zu testen.
          Nur bei hartnäckigen Verschmutzungen
          sollten chemische Reinigungsmittel
          – wie 6%ige Essigsäure oder spezielle,
          für KS-Verblendmauerwerk geeignete
          Steinreiniger – verwendet werden. Da
          chemische Reinigungsmittel die Oberfläche
          der Steine aufrauen und dadurch
          den Farbeindruck verändern können,
          sollte grundsätzlich die Reinigung an
          einer Probefläche ausprobiert werden.
          Dies gilt insbesondere dann, wenn das
          Mauerwerk nach der Reinigung nicht
          deckend gestrichen wird.
          Nach einer Reinigung mit chemischen
          Reinigungsmitteln empfiehlt es sich, das
          Verblendmauerwerk zu imprägnieren.
          Bei deckenden Beschichtungen können
          Beschädigungen am Mauerwerk
          durch Verspachteln mit einem speziell
          dafür geeigneten Reparaturmörtel saniert
          werden.
          Das Reinigen des KS-Verblendmauerwerks
          mit Salzsäure ist nach DIN 18330
          nicht zulässig. Die gewählte Reinigungsmethode
          ist an einer Probefläche zu testen."

          Comment

          Working...
          X