Announcement

Collapse
No announcement yet.

Hohe Luftfeuchtigkeit im Altbau

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Hohe Luftfeuchtigkeit im Altbau

    Wir sind Anfang des Jahres in ein 100 Jahre altes Haus gezogen, das vorher ein halbes Jahr leerstand und auch nicht geheizt worden war. Unser Architekt hat bei seinen Messungen keine Feuchtigkeit feststellen können; mich irritiert aber die hohe Luftfeuchtigkeit von fast konstant 80%, die wir im ganzen Haus haben und das, obwohl der Sommer doch so extrem trocken war. Helfen in diesem Fall die Kassetten-Luftbefeuchter weiter oder liegt da wohl ein gravierenderes Problem vor ? Probleme mit Schimmelbildung o.ä. hat es bisher nicht im Haus gegeben. Wir haben auch eine nagelneue Gasheizung mit gut funktionierenden Heizkörpern.

  • #2
    Deutet auf ein Belüftungsproblem hin. Du und Deine Familie
    erzeugt zu viel "Dampf" (auch wenn der unsichtbar ist) und dieser Dampf wird nicht an die Außenwelt abgegeben. Viel und richtig lüften (Stoßlüftung, keine Kipp-Lüftung), ev.
    elektrischern Entfeuchter kaufen.

    Comment


    • #3
      Das ist wohl normal bei heißem Wetter. Nicht eure Ausdünstungen dürften der Grund sein, sondern viel mehr der Eintrag der warmen Luft von außen. Ich nehme an, dass euer Haus, wie auch unseres, im Sommer angenehm kühl innen ist. Diesen Sommer war es ja sehr heiß und die relative Luftfeuchtigkeit war draußen auch niedrig. Aber wenn die warme Luft ins Haus gelangt, kühlt sie ja so ca. 15-20 Grad ab und dann siehts mit der relativen Luftfeuchte schon ganz anders aus! Die liegt dann im ungünstigen Fall (z.B. in einem gut durchlüfteten aber trotzdem kalten Keller) plötzlich bei 100 % und es wird nass!
      Abhilfe schafft hier nur das Stoßlüften, damit nicht zu viel warme Luft und damit Wasser eingetragen wird.

      Die Idee stammt übrigens von Holzfragen.de, die diese Begründung auch für nasse Keller im Sommer anführen.

      Wenns nicht mehr so heiß ist, sollte sich das Problem verflüchtigen.

      Gruß Rolf

      Comment


      • #4
        Vielen Dank für die Antworten. Ich muss sagen, dass ich jetzt aber beinahe noch unruhiger bin, denn trotz kühler herbstlicher Temperaturen und obwohl wir schon heizen und tüchtig stoßlüften, haben wir immer noch konstant 80% Luftfeuchtigkeit im ganzen Haus (vom Dach bis zum Keller). Meine Hoffnung, dass das Messgerät kaputt sein könnte, hat sich leider nicht bewahrheitet, denn Proben in anderen Häusern haben das Gegenteil bewiesen. Also, was soll man da nur tun ? Bin wirklich für jeden Tipp dankbar.

        Comment


        • #5
          Hallo Christine, nun mal nicht so ängstlich!Solange sich nicht irgendwo große Pfützen bilden ist das nicht so schlimm! :-)
          Entscheidend ist es der Ursache auf den Grund zu gehen.ISt dieses Problem mit der Hohen Luftfeuchtigkeit schon immer!?Sind an eurem Haus umbauten (nachträgliche Wärmedämmung etc.) vorgenommen wurden!?
          Die Feuchtemessung des Architekten würde ich von unabhängiger Stelle wiederholen lassen!!! Am besten einen Sachverständigen für Ba4tenschäden hinzuziehen. Der Architekt will ja schlieslich sein Haus vermieten oder verkaufen...
          Viel Erfolg

          Comment

          Working...
          X