Announcement

Collapse
No announcement yet.

Nachbar bezeichnet mich als Dünnbrettbohrer

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Nachbar bezeichnet mich als Dünnbrettbohrer

    Mein Nachbar hat mich als "Dünnbrettbohrer" bezeichnet. Ich fühle mich beleidigt, denn ich bin ein guter Heimwerker und habe auch keine Probleme mit dicken Brettern. Mein Nachbar meinte, das sei alles nur ein Scherz. Was sagt Ihr dazu, liebe Heimwerker?

  • #2
    Also ich würde die Bezeichnung "Dünnbrettbohrer" eher als Kompliment betrachten, schließlich müssen auch dünne Bretter erst mal gebohrt sein. Sie können ja mal versuchen, mit dem bloßen Finger ein Loch in ein dünnes Brett zu bohren. Das wird nicht funktionieren. Gedanken würde ich mir erst machen, wenn er Sie als Käselocher oder Wackelpuddingschlitzer bezeichnen würde.

    Comment


    • #3
      Ein "Dünnbrettbohrer" ist im Allgemeinen jemand, der den Weg des geringsten Widerstandes geht. Zeigen Sie Ihrem Nachbarn also, dass dies auf sie garantiert nicht zutrifft. Gehen Sie, wenn Sie ihn das nächste Mal besuchen nicht durch die Tür, sondern durch die Wand. Mit einem Vorschlaghammer und einigen kräftigen Schlägen dürfte das bei einer herkömmlich gemauerten Wand kein Problem darstellen. Als "Dünnbrettbohrer" wird Sie ihr Nachbar dann garantiert nie mehr bezeichnen.

      Comment


      • #4
        Früher wurden physisch schwache Menschen im Volksmund als „Dünnbrettbohrer“ bezeichnet, da sie mangels Kraft nicht in der Lage waren durch dicke Holzbretter Löcher zu bohren. Heute bezeichnet man Menschen als „Dünnbrettbohrer“, die für eine Lösung den leichtesten und bequemsten Weg nehmen. Nun müssen Sie für sich entscheiden, ob Sie lieber viele dünne Bretter mit der Bohrmaschine bohren oder auch mal ein dickes Brett mit einem Holzhandbohrer. Ich würde im Allgemeinen diesen Begriff nicht als Beleidigung auffassen, denn auch über Umwege erreicht man sein Ziel. Und übrigens können mehrere Hiebe mit einem dünnen Brett genauso schmerzen, wie ein Hieb mit einem dickem Brett.

        Comment


        • #5
          Das Wort ist in jedem Fall eine Beleidigung. Deswegen aber zum Rechtsanwalt rennen - was bringt das? Dem Anwalt nur Gebühren.
          Teile Deinem Nachbarn doch ganz dezent mit, dass Du dich im Besitz jenes Brettes befindest, das er vor dem Kopf hat. Es sei nur eine Frage der Zeit, dass Du ihm dieses um die Ohren haust.

          Comment

          Working...
          X