Announcement

Collapse
No announcement yet.

Bankiraizaunelemente - Stockflecken

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Bankiraizaunelemente - Stockflecken

    Hallo,

    im Frühjahr hatten wir über einen Holzhändler, der wiederum von Felix-Wood beliefert wurde, Bankirai-Zaunelmente bestellt. Wir mußten mehrere Wochen auf Auslieferung warten, da das Holz angeblich nicht vorrätig war und aus Asien eingeschifft wurde. Nun wurde uns endlich das Holz geliefert und ich bin sowas von enttäuscht. Auf fast allen Holzteilen sind dunkle Stockflecken und das Holz ist eher grau als rötlich. Ich weiß ja, daß sich das Holz wie Teakholz auch verändert, aber jetzt schon? Ich habe gar keine Lust mehr, dieses Holz, das ja auch nicht billig war, aufzustellen. Habe fast den Verdacht, die haben uns altes Holz angedreht, welches noch irgendwo rumlagerte. Was meint Ihr dazu?

  • #2
    Das kommt mir in der Tat auch etwas seltsam vor. Frisches Bangkirai ist in der Regel noch nicht mit dieser silbergrauen Patina überzogen. Das muss anscheinend aber toleriert werden, genauso wie die Stockflecken. Das behauptet zumindest folgende Seite:

    http://www.arbor-holz.de/gartenholz_felix.html

    Comment


    • #3
      Hallo, ich tippe auf nicht fachgerechte Lagerung des Holzes. Weil normal das Holz erst nach Jahren ein Grauschleier bekommt durch die UV Strahlen des Sonnenlichtes. Die dunklen Stockflecken kommen meist wenn das Holz mit Metall in Berührung kommt (chemische Reaktion der Gerbsäure wie bei Eiche). Deshalb sollten auch nur Edelstahlschrauben verwendet werden. Aber wie heisst es so schön, Holz ist ein Naturprodukt und kann in der Farbe und Aussehen varrieren. Das macht Holz ja so schön. Generell gilt: Ansammlungen von Stauwasser vermeiden. Also: Pfosten und Zaunlatten abschrägen, damit der Regen schneller abfließt oder die Stirnflächen mit Schutzkappen abdecken.
      Pfostenanker aus verzinktem Metall oder Betonfundamente schützen Holzteile vor Feuchtigkeit aus der Erde.

      Die UV-Strahlung färbt Holz mit der Zeit silbergrau. Wer das nicht mag, der kann mit Holzfarben auf Wasserbasis den Holzteilen einen deckenden Anstrich verpassen oder mit Dünnschichtlasuren arbeiten, die auch vor Feuchtigkeit schützen. Möbel aus Hartholz macht Öl Schmutz und Wasser abweisend. In allen drei Fällen muss das Holz vorher unbedingt gereinigt und abgeschliffen werden.
      Auch gut gepflegtes Holz hält leider nicht ewig, aber kaputte Teile kann man relativ einfach austauschen, wenn man denn ein Stück gekauft hat, das sich in seine Einzelteile zerlegen lässt. Ich an ihrer Stelle hätte Lärche genommen ist auch sehr witterungsbeständig und vor allen Dingen ist es kein Tropenholz. Tatsächlich handelt es sich bei den Bangkirai Terrassenbrettern nicht um den Bankiraibaum sondern um die Holzart Balau.

      Comment


      • #4
        Schön Jens, dass Du so viel weißt, aber mit der Frage hatte das meiste nichts zu tun. Die hatte der Vorredner schon beantwortet.

        Comment


        • #5
          Ich habe die Antwort vom Jens mit Interesse gelesen. Und finde es super, das er auch ein wenig ausgeholt hat und super erklärt wie man es machen sollte. Auch der Hinweis mit dem Bangkirai, sollte man durchaus beachten. Und weiss wirklich nicht was die Antwort vom Ulli sollte, weil die bezog sich ja in keinster Weise auf die Frage.

          Comment


          • #6
            Hallo Christel, wenn Dir die Ausführungen von Jens so gut gefallen haben, dann schau auch mal hier bei baumarkt.de in die Rieseninfothek, in die Anleitungen und ins Baulexikon. Da finden Sie noch viel mehr wunderbare Informationen. Noch etwas zu Informationen. Bei der Antwort von Jens kam es so rüber, als wenn Bangkirai und Balau unterschiedliche Holzarten seien. Das stimmt nicht, Balau ist lediglich eine andere Bezeichnung für Bangkirai. Dabei wird zwischen Red Balau und Yellow Balau unterschieden.

            Comment

            Working...
            X