Announcement

Collapse
No announcement yet.

Kelleraußentreppe trocken kriegen...

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Kelleraußentreppe trocken kriegen...

    Hallo, schildere kurz das Problem: Wir haben eine bisher nichtüberdachte Kelleraußentreppe am Haus (z. Zt. nur Beton sichtbar; noch nicht gefliest o.ä.). Wir haben in unserem Kellerraum, an der Wand, wo die Treppe außen entlang läuft, nun Feuchtigkeit (sichtbar: 1. Steinreihe). Wir vermuten, dass Regenwasser zwischen Haus- und Treppenwand gelaufen ist (vermutlich minimaler Spalt) und dieses sich unterhalb des Ablaufgitters (wo oberhalb das eigentliche Regenwasser hinlaufen soll) sammelt. Wir haben nun in die unterste Treppenstufe ein paar Löcher gebohrt (zur Lüftung). Ebenso haben wir eine provisorische Abdeckung für die kompl. Treppe gebaut, so dass diese erst einmal kein Regen abbekommt.
    Frage: Wie kriegen wir die Außentreppe bzw. die 1. Steinreihe im Haus trocken, so dass wir die Treppe mit Fliesen o.ä. belegen können. Müssen wir den Boden, wo sich das Ablaufgitter befindet, aufreißen, damit das komplett gelüftet werden kann? Keine Ahnung, was man sonst tun könnte. Die Vorbesitzer haben wohl geschlafen ...

  • #2
    Ohne die Gegebenheiten vor Ort zu sehen, ist es ganz schwierig bis fast unmöglich eine genaue Diagnose zu stellen. Sie sollten sich einen Fachmann suchen, der sich das Problem einmal anschaut.

    Comment


    • #3
      Fachmann aus welchem Gebiet? Bausachverständiger?

      Comment


      • #4
        Am günstisten wäre ein Baumeister, der mit seinem Sachverstand das Problem auch erkennen müsste. Wenn nicht, dann Bauingenieur oder Bausachverständiger.

        Comment


        • #5
          Hallo Birgit,
          das hört sich 100% nach meinem Problem an. Unsere Treppe ist aus Stampfbeton erstellt worden. Wir gehen das Problem im Augenblick schrittweise an, da unser Bauunternehmen sich noch vor einem Totalabriss und Neubau der Außentreppe scheut. Wir haben im Bereich des unteren Podestes, der mit Estrich ausgefüllt war, besagten abreisen lassen. Das Ergebnis war, das 1.) die untere Steinreihe nicht geschwärzt war, was an sich schon ein Fehler darstellt. 2.) War im besagten Bereich die untere Reihe rundherum feucht und diese Feuchtigkeit ist wohl durch den relativ grobkörnigen Beton auf der Bodenplatte unter die Stampfbetontreppe gewandert (sagt das Bauunternehmen). Verharzung haben wir abgelehnt, bis die Ursache gefunden ist. Bauunternehmen meint, die Feuchtigkeit wandert durch den Beton. Das Problem fing bei uns nach ca. 1/2 Jahr an. Könnte durch Fliesen + dach gelöst werden. Naja mal sehen....

          Comment

          Working...
          X