Announcement

Collapse
No announcement yet.

Putz an Styropordecke pustelt

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Putz an Styropordecke pustelt

    Das Mehrparteienhaus, wo wir wohnen, stammt von '79. Es hat ein geprüft intaktes, schwimmendendes Beton-Flachdach, dessen Isolierung innen im oberen Wohngeschoß angebracht ist und aus dicken Styropor-Fasermatten besteht. Diese wurden dünn verputzt und gestrichen. So haben wir \\\'99 beim Dachwohnungskauf erfahren. Wir haben die Decken bloß nochmals nachgeweißelt.
    Jetzt bilden sich trotz mäßigen Heizens und häufigen Lüftens in allen Räumen 2Mark-Stück große Pocken an der Decke, wo der Putz aufspringt (z.Zt. 7). Manchmal ist es darunter bräunlich. Oder Kränze. Ursache?
    Kann sich bei solch einer Konstruktion auch noch Schimmel bilden? Wären Konstruktionsfehler Sache der Eigentümergemeinschaft?
    Gruß, Janine

  • #2
    Sieht nach Feuchteschaden und Schimmelbefall aus. Der wird wahrscheinlich von Euch verursacht worden sein. Keine ausreichende Belüftung, zu viel Feuchte im Raum. Es ist die Frage, was man unter "häufigem Lüften" versteht. Häufig ist nicht gleichbedeutend mit richtig! Das Problem der Feuchtebildung wird hier dauernd behandelt, darüber gibt es auch viele Inhalte hier - auch über richtige Lüftung, Schimmelbildung etc. Ist der Schaden eingetreten, weil das
    Dach undicht ist, wäre es ein Schaden, den die Eigentümergemeinschaft tragen muß, denn Dachflächen sind Gemeinschaftseigentum. Das alles kann man nicht via Internet beurteilen, da muß ein Sachverständiger ran.

    Comment


    • #3
      Ganz klar: Das Styropor ist feucht, die bräunlichen Flecken sind Schimmelnester. Vielleicht hat sich das Styropor schwammartig vollgesogen mit Feuchte (Wasserdampf). Wenn das der fall ist, bedeutet das Totalsanierung der Isolierung
      bzw. Wärmedämmung.

      Comment

      Working...
      X